Die Draisine

No.11

 

Die Draisine 11 wurde angeblich (genauere Angaben sind jederzeit willkommen) im Jahre 1943 von den FKF-Werken (Frankfurter Kraftfahrzeug Fabrik) gebaut. Das Fahrzeug der Gattung Klv 04 welches an die damalige Deutsche Reichsbahn Gesellschaft geliefert wurde, blieb nach Kriegsende in Luxemburg und wurde somit 1946 in den Bestand der neu gegründeten CFL übernommen. Mit der Betriebsnummer 11 versehen, tat das Fahrzeug über Jahre hinweg Dienst bei verschiedenen Bahnmeistereien der CFL, so zum Beispiel in Wasserbillig.

Nach seiner Ausmusterung im Laufe der 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts wurde das Fahrzeug von einem Privatmann erworben und vor dessen Privatdomizil als Dekorationsobjekt aufgestellt.

Im Jahre 1981 konnte das Fahrzeug dann vom GAR erworben, und zur Restauration ins Bahnbetriebswerk Luxemburg überführt werden. Das Fahrzeug konnte aber leider nur in einen nicht-betriebsfähigen Zustand versetzt werden, da das Herzstück des Fahrzeugs, der Motor, fehlte. Trotzdem war die Draisine ein vielbestauntes Unikum bei Ausstellungen im In- und Ausland. Das Schicksal des Fahrzeugs sollte sich jedoch im Laufe des Jahres 2001 ändern, als der verloren geglaubte Motor auftauchte und zu neuem Leben erweckt werden konnte.

Am 21 Mai 2001 befuhr das Fahrzeug nach langer Abwesenheit unter eigener Kraft Gleise.

 

Hier nun einige technische Details:

 

Hersteller Karosserie: FKF Frankfurt

Hersteller Motor: 

ILO Pinneberg (2-Takt)
Leistung:   ± 12 PS 
Hubraum:     ±175 ccm
Antriebsart:       Vorderradantrieb mittels Lamellenkupplung und 3-Gang "GETRAG" Getriebe.